Waldshut-Tiengen, 01.02.2019, von Alexander Maus

Absichern von Einsatzstellen

Das THW kommt oft an oder auf Verkehrswegen zum Einsatz. Damit die Kräfte bei einer Hilfeleistung nicht selbst in Gefahr geraten, ist das Absichern der Einsatzstelle von höchster Wichtigkeit.

Bilder: Rebecca Krämling, Calvin Lehmann

Es ist kalt, es ist nass und es ist dunkel. Gleich drei Hindernisse, die den THW-Helferinnen und Helfern am letzten Montag bei ihrer Ausbildung entgegenschlugen. Dieses Mal auf dem Plan stand das Absichern und korrekte Verhalten bei Einsätzen auf öffentlichen Verkehrswegen. Denn auch wenn es im Einsatzbereich des THW Waldshut-Tiengen keine wirklichen Autobahnabschnitte gibt, so lauern auch auf weniger (schnell) befahrenen Strecken große Gefahren. Gerade bei Nacht und widrigen Straßenverhältnissen kann es passieren, dass Autofahrer nicht oder nur zu spät merken, was da vor ihnen auf der Fahrbahn geschieht.

Daher gelten für THW-Kräfte auf Straßen besondere Vorsichts- und Verhaltensregeln. Dazu gehört etwa die Eigensicherung durch erhöhte Aufmerksamkeit oder das Tragen von reflektierenden Warnwesten. Denn obwohl der Multifunktionsanzug über eingearbeitete Reflektorstreifen verfügt, ist dies bei Arbeiten an oder auf Straßen nicht genug. Zusätzlich zu dieser persönlichen Schutzausstattung werden die Warneinrichtungen der Fahrzeuge, insbesondere die Warnblinkanlage sowie das Blaulicht, genutzt. Auch die korrekte Absperrung von Fahrstreifen mit Hilfe von Verkehrsleitkegeln und Blitzlampen wurde am Montag intensiv geübt. 


  • Bilder: Rebecca Krämling, Calvin Lehmann

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: