04.07.2019, von Alexander Maus

Arbeiten im Wasser - im wörtlichen Sinn

Beim letzten Jugenddienst stand das Thema "Arbeiten im und am Wasser" auf dem Programm. Das nahmen wir bei den hochsommerlichen Außentemperaturen wortwörtlich und errichteten kurzerhand unseren eigenen Pool.

Großen Spaß hatten unsere Junghelferinnen und -helfer im improvisierten Pool.

Im Ortsverband wird ein schnell montierbares Becken vorgehalten, welches eigentlich zur Wasserpufferung vorgesehen ist. Grundsätzlich besteht es aus vierzehn Europaletten, mehreren starken Holzbohlen und Spanngurten. Diese werden so aufgestellt, dass sie in ihrer Mitte eine hochfeste Kunststoffplane aufnehmen können. Da ohnehin das Arbeiten am Wasser auf dem Plan stand, nutzten wir den Jugenddienst, um den Aufbau einer Schlauchstrecke und den Einsatz zweier Tauchpumpen vom Typ Spechtenhauser "Chiemsee" zu üben. Bereits nach kurzer Zeit hatte sich das Becken mit Wasser gefüllt und konnte als provisorischer Swimmingpool genutzt werden. Nach dem Badevergnügen nutzten wir die Chiemsee-Pumpen, um die rund zehn Kubikmeter Wasser wieder in den Fluss zurück zu pumpen.


  • Großen Spaß hatten unsere Junghelferinnen und -helfer im improvisierten Pool.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: