Waldshut-Tiengen, 09.04.2019, von Alexander Maus

Die Jugend auf Mülljagd

In Waldshut-Tiengen waren in den letzten Wochen zahlreiche Vereine beim "Stadtputz" aktiv. Auch die THW-Jugend der Doppelstadt machte sich auf, Weggeworfenes zu sammeln. Allerdings nicht einfach auf der Straße, sondern auf besondere THW-Art

Einer unserer Junghelfer während des Sonnenuntergangs am Aarberg.

Beim alljährlichen Stadtputz war einiges zusammen gekommen: zahlreiche Vereine aus den beiden Stadtteilen Waldshut und Tiengen hatten sich auf gemacht, gleich säckeweise Müll zu sammeln, der im Verlauf des Jahres irgendwo entsorgt worden war. Auch die THW-Jugend mischte in diesem Jahr mit, allerdings auf spezielle Art und Weise. Das Ziel: der Waldshuter Aarberg mit seinen unzugänglichen Steilhängen und dicht bewachsenen Serpentinen. Gerade hier scheinen immer wieder Autofahrer und Fußgänger auf den Weg vom oder vom Berg ihren Unrat einfach in die Natur zu werfen.

Mit Müllgreifern bewaffnet und mit speziellen Sets zur Absturzsicherung ausgestattet, konnten die Junghelfer im Alter zwischen 12 und 15 Jahren gefahrlos selbst in den ansonsten nur schwer zugänglichen Steilhängen arbeiten. In den letzten Wochen war der Umgang mit dem Abseilgeschirr während des Jugenddienstes intensiv trainiert worden.  Innerhalb kürzester Zeit sammelten sie mehrere Säcke voller Müll. Unter den gefundenen Gegenständen befanden sich unter anderem komplette Bekleidungsstücke, zahlreiche Bier- und Weinflaschen, Radkappen von Autos und sogar ein kompletter Ventilator, welcher einfach im Gebüsch entsorgt worden war.


  • Einer unserer Junghelfer während des Sonnenuntergangs am Aarberg.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: