04.06.2022, von Alexander Maus

Parlamentarischer Abend mit der Politik in Berlin

Gemeinsam mit anderen Vertretern des THW reiste der Ortsbeauftragte Christian Hipp als Teil des THW-Landesausschusses Baden-Württemberg in der vergangenen Woche nach Berlin. Dort richtete die Landesvertretung Baden-Württembergs einen parlamentarischen Abend aus.

Zum ersten Mal seit 2018 konnte in dieser Woche der erweiterte THW-Landesausschuss, bestehend aus ehren- und hauptamtlichen THW-Angehörigen aus Baden-Württemberg, wieder in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin tagen. Zu diesem Anlass lud Staatssekretär Rudi Hoogvliet, Bevollmächtigter des Landes Baden-Württemberg beim Bund, die Mitglieder des Deutschen Bundestages aus Baden-Württemberg zu einem parlamentarischen Abend in die Landesvertretung ein. Im Gespräch mit den Abgeordneten informierten die THW-Angehörigen über aktuelle Themen, die das THW bewegen und dankten den Mitgliedern des Deutschen Bundestages für ihre Unterstützung des Ehrenamtes.

Rita Schwarzelühr-Sutter, parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin des Innern und für Heimat, dankte in Ihrem Grußwort den ehrenamtlichen THW-Kräften ¬– nicht nur aus Baden-Württemberg – für ihren Einsatz und ihr Engagement unter anderem während der Corona-Pandemie und der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und NRW. Sie übermittelte zudem Grüße von Bundesinnenministerin Nancy Faeser.

Eingeleitet wurde der Abend von Andreas Schulze, Dienststellenleiter der Landesvertretung, der sich freute, das THW nach langer Corona-Pause wieder in Berlin begrüßen zu können.

Dietmar Löffler, THW-Landesbeauftragter für Baden-Württemberg und Michael Hambsch, ehrenamtlicher THW-Landessprecher, begrüßten die Gäste in Namen des Technischen Hilfswerkes und dankten den Mitgliedern des Deutschen Bundestages nicht zuletzt für die in den jüngsten Haushaltsberatungen vorgesehenen Mitteln für das THW. Martin Gerster, MdB und Präsident der THW Bundesvereinigung e. V., nahm dies zum Anlass in seinem Grußwort anzumerken, dass es eigentlich die Mitglieder des Bundestages seien, die den Ehrenamtlichen des Technischen Hilfswerks für ihren unverzichtbaren Einsatz zum Schutz der Bevölkerung danken müssen. Die anwesenden Abgeordneten unterstützten diese Aussage mit Applaus.

THW-Ehrenzeichen in Silber für herausragende Leistungen

Höhepunkt des Abends war jedoch die Auszeichnung von Gunnar Kreidl, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbandes Pfedelbach, mit dem THW-Ehrenzeichen in Silber durch THW-Vizepräsidentin Sabine Lackner, die sich sichtlich freute die Auszeichnung überreichen zu dürfen. In Ihrer Laudatio sprach sie nicht nur den herausragenden Einsatz von Gunnar Kreidl im Ahrtal-Einsatz im vergangenen Sommer an, sondern auch das darüber hinausgehende Engagement, zum Beispiel im Einsatznachsorgeteam zur psychosozialen Notversorgung von THW-Kräften nach belastenden Einsätzen.

Eingeladen war Gunnar Kreidl an diesem Abend zu einem Vortrag über den Einsatz des THW im Ahrtal im vergangenen Sommer, bei dem er praktisch vom ersten Tag an vor Ort war. Im Verlauf des Einsatzes und zum Teil auch noch heute plante und koordinierte er den Bau von Behelfsbrücken durch das THW im Ahrtal. Die Auszeichnung mit der zweithöchsten Ehrung die das THW vergeben kann, war eine gelungene Überraschung, die von allen Anwesenden mit stehendem Applaus gewürdigt wurde.

Text und Bilder: THW


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: