Waldshut-Tiengen, 20.01.2019, von Alexander Maus

Neues Fahrzeug für das THW Waldshut-Tiengen

Spricht man über typische Fahrzeuge des THW, so denken viele Leute gleich an mächtige LKW, große Baumaschinen oder Hochleistungspumpen. Es geht aber auch eine Nummer kleiner - das THW in Waldshut-Tiengen hat seinen Fuhrpark jetzt um einen PKW des Herstellers Opel erweitert.

Bereits seit einiger Zeit gab es den Wunsch nach einem universell einsetzbaren PKW, der gerade den Führungskräften bei zahlreichen unterschiedlichen Fahrten zur Verfügung stehen sollte. Neben den eigentlichen Einsätzen befinden sich oftmals Angehörige des Ortsverbandes auf Fahrten zu Aus- und Fortbildungen und anderen Veranstaltungen. Ein besonderes Augenmerk liegt  auch auf der Gruppe der Fachberater im THW, die rund um die Uhr zu Einsätzen alarmiert werden können und welche die am schnellsten ausrückende Komponente des THW Waldshut-Tiengen darstellen. Bisher griffen die Fachberater bei einem Einsatz primär auf den MTW-TZ zurück.

Der jetzt beschaffte PKW-OV, der von seinem Grundkonzept her einem Kommandowagen der Feuerwehr ähnelt, basiert auf einem Opel Astra K Sports Tourer in silber. Der 1,6-Liter Dieselmotor leistet 136 PS und überträgt seine Kraft mittels eines 6-Gang Automatikgetriebes. Auch Nebelscheinwerfer, ein Radio-Navigationssystem mit Touchscreen, eine Freisprecheinrichtung sowie eine abnehmbare Anhängekupplung gehören zur Lieferausstattung. 

In den letzten Wochen wurde nun die für ein THW-Fahrzeug notwendige Sonderausstattung bei einer KFZ-Fachwerkstatt nachgerüstet. Zunächst erfolgte der Einbau einer Sondersignalanlage des Herstellers Hänsch mit Druckkammerlautsprechern hinter der Stoßstange sowie Frontblitzern am Kühlergrill. Ein bei Bedarf auf das Dach aufsteckbares Magnetblaulicht Typ Movia-SL in LED-Ausführung vervollständigt die Sondersignalanlage. Das Blaulicht wird dabei durch eine spezielle Steckdose in der B-Säule bequem mit Strom versorgt. Weiterhin eingerüstet wurde ein Bedienteil für die Sondersignalanlage, 4-Meter und Digitalfunk. Während der 4-Meter-Leitstellenfunk über einen abgesetzten Handapparat bedient werden kann, entschieden sich die Verantwortlichen beim Digitalfunk für eine besondere Lösung: das in einer Aktivladehalterung aufbewahrte Digitalfunkgerät ist während der Fahrt über einen im Schalthebel integrierten Knopf mittels der Freisprechanlage des Fahrzeugs nutzbar. Dies stellt ein großes Komfortplus für den Fahrer dar, welcher sich so komplett auf den Verkehr konzentrieren kann. 

Im Kofferraum befinden sich zwei Ladestationen für ein analoges 2-Meter-Handfunkgerät sowie eine Handleuchte vom Typ Streamlight Survivor LED. Vorgesehen ist noch die Einrüstung eines Kistensystems für die persönliche Ausstattung der Fachberater sowie eine Folierung mit THW-Markierungen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: