Handheld Radio Terminals (HRT)

Motorola MTP 850 FuG
Motorola MTP 850 FuG

Das Motorola MTP 850 FuG beinhaltet eine integrierte Totmann-Alarmschaltung, sowie erweiterte Funktionen für Notrufszenarien, die die erforderliche Sicherheit bei der Kommunikation der Einsatzkräfte in lebensbedrohlichen Situationen ermöglichen. Der seitliche 12-Pin-BOS-Zubehöranschluss bewährt sich auch unter härtesten Einsatzbedingungen, da er extrem belastbar ist.

Lieferumfang des vom THW beschafften Motorola MTP 850 FuG:

  • digitales Handsprechfunkgerät HRT
  • Handbedienteil
  • Gürtelclip 2.4“
  • Antenne, inkl. GPS
  • Ladeschale (Funkgerät und Ersatzakku)
  • 2x Akku

Mobile Radio Terminals (MRT)

Motorola MTM 800 FuG
Motorola MTM 800 FuG

Das MTM 800 FuG steht in zwei Grundversionen zur Verfügung. Zum einen als Kompaktgerät (Bedienteil und S/E-Einheit zusammen) und einmal als abgesetzte Version.

Über die Wahl der Geräte bestimmt die Vorrüstung bzw. der zur Verfügung stehende Platz im Fahrzeug. Beide Geräte sind technisch und funktionell vollkommen identisch.
Als Einsprechmöglichkeit findet der von Motorola angebotene Handhörer in Telefonhörerausführung Verwendung.

Digitales Fahrzeugfunkgerät MRT

Mobile Radio Terminals im Koffer (MRT-K)

Motorola MRT-K Quelle: THW Leitung - Referat Technik

Die digitalen Kofferfunkgeräte beinhaltet ein MRT (siehe oben), welches für den mobilen, flexiblen Einsatz in einem Koffer verbaut werden soll. Das MRT-K kann als zweite Sprechstelle genutzt werden, aber auch abgesetzt als Gateway. Diese Gerät ist von T-Systems und wird von Hagedorn gebaut. Es heißt auch IP-Radio.

Das Funkgerät wird im MTW TZ mitgeführt und kann dort als 2. Digitales Funkgerät benutzt werden. Im Fahrzeug ist ein Anschluss für eine fest verbaute Antenne und Stromversorgung im Mannschaftsraum vorhanden

  • internen Akku
  • Netzanschluss
  • Antenne
  • Bedienteil
  • Beschaffung 2016/2017

Fixed Radio Terminals (FRT)

Bedienteil Motorola - Quelle: THW Leitung - Referat Technik
Bedienteil Motorola - Quelle: THW Leitung - Referat Technik
10“-Gehäuse anschlussfertig - Quelle: THW Leitung - Referat Technik
10“-Gehäuse anschlussfertig - Quelle: THW Leitung - Referat Technik

Ein Fixed Radio Terminal (FRT) ist ein digitales festeingebautes Endgerät und entspricht dem Fahrzeugfunkgerät (MRT). Es ist ein kompaktes Feststationsgerät, dessen Bedienung extern erfolgt. Außerdem besitzt es zur einfacheren Bedienung eine Sprechtaste und Mikrofon.

Eine Sprechstelle umfasst alle technischen Komponenten die für den Betrieb notwendig sind. Dazu gehören im Einzelnen: Sprechplatz, Funkcontroller, Funkgeräte und Antennen. In den unten beschriebenen Formen der Sprechstelle haben die einzelnen Komponenten unterschiedliche Ausprägung.

Ein FRT ist für den festen Einbau in Gebäuden wie z. B. Geschäftsstellen, Unterkünften oder Fernmeldeeinrichtungen vorgesehen. Das FRT ist für die Ortsverbände in einem Schaltschrank mit 10 Zoll Einschüben eingebaut (S+E Einheit ET).

Die Sprechstelle klein (FRT-K) beinhaltet folgende Komponenten:

  • S+E Einheit ET:
    • MRT- Motorola MTM 800 FuG in der Version – kompakt
  • abgesetztes Bedienteil ET:
    • Bedienpult IP Radio Phone Standard+ (mit kapazitivem Display)
    • Handapparat „Holmco Funk75“
    • Schwanenhalsmikrofon „Sennheiser MEG 14-40B“ oder Schwanenhalsmikrofon „the t.bone GC 300“
  • 10“-Gehäuse (337 mm x 310 mm x 260 mm)
    • für wahlweise stehenden Betrieb oder Wandmontage
    • inkl. Netzteil
    • Antennen- und Bedienpult Anschluss Komplett anschlussfertig
  • Außenantenne

Im Ortsverband ist die Sprechstelle im Funkraum untergebracht. Ausgestattet mit zwei MRT Funkgeräten können wir 2 Rufgruppen gleichzeitig schalten.

Mehrfachladestation

Mehrfachladestation  - Quelle: Motorola
Mehrfachladestation - Quelle: Motorola

In dieser Mehrfachladestation finden bis zu 12 digitale Handsprechfunkgeräte (HRT) Platz. Die Ladeschale wurde mit einer Programmierschnittstelle ausgeliefert, umso schnell und unkompliziert Updates ausführen zu können.

Neben den 12 HRTs finden auch nochmal zusätzlich 12 Ersatz Akkus Platz. Dank intelligenter Ladetechnik, wird immer erst das Funkgerät voll geladen und dann der Zusatzakku.